logo Hochschule Würzburg-Schweinfurt students in a classroom
Die FHWS bietet durch über 40 grundständige und postgraduale Studiengänge in zehn Fakultäten und acht Forschungsinstituten breite, praxisorientierte und zukunftsorientierte Studienmöglichkeiten. Mit mehr als 220 Professorinnen und Professoren und über 9.000 eingeschriebenen Studierenden gehört sie zu den größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern. Die FHWS profiliert sich durch ausgeprägte Internationalisierungsmaßnahmen, unterstützt die Region durch Wissenstransfer, insbesondere bei der Entwicklung der Digitalisierung, und legt großen Wert auf hohe Qualitätsstandards. Werden Sie Teil eines innovativen Teams mit großen Gestaltungsfreiräumen und engen Kontakten zu den Kooperationspartnern der Hochschule.
 
Aktuell ist folgende Stelle zu besetzen:
 
Professorin/Professor (m/w/d)
 

Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen

W2-Professur für Klima-Engineering und Gebäudetechnik
Bewerbungskennziffer: 20.1.376

Zur Stärkung ihrer Lehr-, Forschungs-, Entwicklungs- und Technologietransferkompetenzen im Bereich der Klima- und Gebäudetechnik wird die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt eine über die Hightech Agenda (HTA) zugewiesene Stelle als neue Professur an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen einrichten.

Strategien und Maßnahmen zur Reduktion der anthropogenen Treibhausgasemissionen sowie Anpassungen an bereits eingetretene oder erwartete Klimaveränderungen sind Themen von globaler Bedeutung. Zur Umsetzung der langfristigen Vision einer modernen, wettbewerbsfähigen und klimaneutralen Gesellschaft bedarf es insbesondere klimagerechter Stadt- und Gebäudestrukturen. Der bereits begonnene Transformationsprozess in der gebauten Umwelt, hervorgerufen durch eine Veränderung der klimatischen Randbedingungen (Klimawandel) sowie durch einen Wandel in Mobilität und Demographie (Urbanisierung) erfordert ganzheitliche Lösungsansätze von Architekten, Ingenieuren, Gebäudetechnikern und Stadtplanern.

Vor diesem Hintergrund soll die Professur die Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich Klima- und Gebäudetechnik mit integralen Ansätzen stärken. Diese ganzheitliche Betrachtung beinhaltet im Stadt-Gebäude-Technik-Kontext Themenbereiche von der Stadtplanung und Immobilienökonomie über die Gebäudestruktur bis zur Fassaden- und Gebäudetechnik, um Synergieeffekte mit Hilfe digitaler Werkzeuge über den gesamten Lebenszyklus zu identifizieren und innovative Lösungsansätze zu entwickeln.

Weitreichende Konsequenzen für das Planen und Bauen und die für zukünftige Generationen anzuwendenden Bau- und Gebäudetechnologien erfordern eine Stärkung der Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich „Klima-Engineering“ unter Berücksichtigung politischer, sozioökonomischer, technologischer bzw. naturwissenschaftlicher Aspekte (Machbarkeit, Klimawirksamkeit, Umweltrisiken etc.) sowie wirtschaftlicher und immobilienökonomischer Rahmenbedingungen. Hierbei stehen die Themenfelder Digitalisierung und Simulation in der Bau- und Immobilienwirtschaft ebenso im Fokus wie die Umsetzung und technische Realisierbarkeit.

Mit Hilfe dieser Professur sollen im Rahmen der Hightech Agenda anwendungsbezogene Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsprojekte, vorzugsweise mit Firmen aus der nordbayerischen Region und darüber hinaus, initiiert und durchgeführt werden. Damit soll die Kompetenz der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen erweitert und die bereits bestehenden Professuren im Bereich des Nachhaltigen Bauens und der Gebäudetechnik sowie dem weiteren Studienangebot unterstützt werden.

Unsere Hochschule entwickelt sich zu einer zweisprachigen Hochschule. Daher setzen wir voraus, dass Sie die Lehrveranstaltungen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache anbieten. Sehr gute Englischkenntnisse sind dabei Voraussetzung.

Für die Professur wird außerdem erwartet:

  • im Bedarfsfall Übernahme von Lehrveranstaltungen aus dem Grundlagenbereich, dem weiteren Studienangebot sowie verwandten Gebieten, auch in anderen Fakultäten;
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Gastaufenthalten an Partnerhochschulen im Ausland;
  • aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der Fakultät und der Hochschule;
  • Engagement in der Internationalisierung und Selbstverwaltung unserer Hochschule und Beteiligung an Projekten der angewandten Forschung und im Bereich des Technologie- und Wissenstransfers.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen; der Dienstort befindet sich in Würzburg.

Einstellungsvoraussetzungen:

Für die Einstellung als Professor oder Professorin an unserer Hochschule müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein (Art. 7 Abs. 3 Bayerisches Hochschulpersonalgesetz):

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in einem für das Lehrgebiet relevanten Studiengang;
  • pädagogische Eignung, die in der Regel durch Erfahrungen in der Lehre und Ausbildung nachgewiesen wird;
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird;
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen; Zeiten als Referendar oder Referendarin oder als wissenschaftlicher oder künstlerischer Mitarbeiter oder als wissenschaftliche oder künstlerische Mitarbeiterin können insgesamt nur bis zu zwei Jahren angerechnet werden; der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

Der Freistaat Bayern bietet nicht nur optimale Arbeitsbedingungen und eine hervorragende Lebensqualität, sondern auch besondere, landesspezifische Besoldungsregelungen.

Eine erfüllende Aufgabe mit zeitlicher Flexibilität und Selbstbestimmung erlaubt die Balance von Arbeit, Familie und Freizeit. Engagierte Kolleginnen und Kollegen bilden ein hochmotiviertes Team und unterstützen Sie von Anfang an. Unsere Hochschule fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und strebt insbesondere im wissenschaftlichen Bereich eine signifikante Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Der Frauenbeauftragte der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen, Herr Prof. Dr. Harald Bergner, steht für Fragen gerne zur Verfügung (harald.bergner@fhws.de).

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten erfolgt eine Einstellung mit privatrechtlichem Dienstvertrag im Angestelltenverhältnis. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Wenn Sie sich für eine Professur an der FHWS berufen fühlen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise zu den beruflichen Stationen sowie den wissenschaftlichen Arbeiten) bis zum 06.10.2021. Bitte nutzen Sie hierfür unser Online-Portal.

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung